Am Ende eines jeden Gesprächs verweist der A-Junioren-Coach des TuS Erndtebrück, Ralph Schneider, gerne auf die Wichtigkeit der Demut, mit der man jedes Spiel unabhängig vom Gegner angehen sollte. Der Trainer des Landesligisten weiß, wovon er spricht, denn eine Portion Demut hat wohl gegen den Tabellenletzten Erkenschwick gefehlt, um den nächsten Sieg einzufahren und die Tabellenführung zu verteidigen.

Stattdessen setzte es die zweite Pleite in der Landesliga. Sein Team sei in die erste Hälfte „nicht gut reingekommen“, bilanzierte der Trainer. Teilweise seien seine Spieler zu eigensinnig gewesen, ergänzte er. So lagen die Gäste durch Treffer von Elias Puppendahl (31.) und Jyhad Seklawi (44.) mit 0:2 zur Pause zurück. Murtadha Kalaf Jebur sorgte nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff für den frühen Anschlusstreffer des TuS. In der 62. Minute glich Fabian Eierdanz sogar zum 2:2 aus. „Wir hatten endlich mehr Zug in der Sache. Insgesamt hat aber die Klarheit in den Aktion gefehlt“, gestand Schneider ein. Und so mussten seine Schützlinge in der 71. Minute den abermaligen Rückstand hinnehmen.

Mohammad Yassine Tamouh erzielte den dritten und entscheidenden Treffer für die Hausherren, gleichzeitig war es der Siegtreffer. Unter dem Strich war es eine ärgerliche Niederlage gegen zwar sehr engagierte, aber nicht unbesiegbare Erkenschwicker.

QUELLE: fupa.net