Die Mannschaft von Dirk Wetter und Carsten Weyand hat am letzten Spieltag der Qualifikationsrunde gegen die JSG Feudingen-Laasphe-Niederlaasphe-Puderbach einen 4:1 Heimsieg eingefahren.

Nach dem man bereits in der letzten Woche den Aufstieg in die Leistungsliga perfekt machen konnte, ging es am letzten Spieltag gegen den Spitzenreiter aus Feudingen um den Gruppensieg.

Beide Mannschaften begannen die Partie nervös und konzentrierten sich erst einmal auf die eigene Defensivarbeit. Man merkte beiden Teams deutlich an, dass keiner Fehler machen wollte. In der 24. Minute packte sich allerdings Jannis Treude ans Herz und versenkte einen sehenswerten Weitschuss in das Tor der Gäste. Vier Minuten später erhöhte Sebastian Janson noch vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0. Mit dem Wiederanpfiff gelang es erneut Sebastian Janson das Runde in das Eckige zu befördern und erhöhte auf 3:0. Wer allerdings glaubte, dass hier die Messe schon gelesen war, irrte sich. In der 43. Minute gelang es der JSG den Anschlusstreffer zu erzielen. Der Gegentreffer war der Wetter-Elf deutlich anzumerken. Es folgte in der 49. Minute gar der Strafstoßpfiff zu gunsten der Gäste. Torwart Nick Wickenhöfer hat den Strafstoß gehalten und machte sich zum Helden des Nachtmittags. Wie es eben so ist, sorgt ein gehaltener Strafstoß für einen Kräfteschub der gesamten Mannschaft. So gelang es den TuS-Junioren gleich vier Minuten später durch Till Walter des erlösene 4:1 zu erzielen. Im weiteren Verlauf hat das Team nichts mehr anbrennen lassen und feierte mit dem Schlusspfiff die Qualifikationsmeisterschaft. 

Co-Trainer Carsten Weyand äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: Das war heute eine fantastische Mannschaftsleistung. In der zweiten Halbzeit sind wir ganz schön ins strudeln gekommen. Nick hat dann den Strafstoß super gehalten. Das hat dem gesamten Team in einer sehr schwierigen Phase den nötigen Auftrieb gegeben. Auch haben die Jungs heute besonders für Sönke Treude gekämpft, der sich gestern im Training das Schlüsselbein gebrochen hat. Wir hoffen, dass er bald wieder zurück ist.

Coach Wetter stimmte seinem Co-Trainer zu. Wir haben heute gezeigt das Fussball ein Mannschaftssport ist und das man sich mit Disziplin sowie einer hohen Laufbereitschaft belohnen kann. Natürlich blicke ich bereits auf die kommenden Aufgaben. Die Leistungsliga wird uns noch mehr fordern, aber auch weiterentwickeln. Die Liga ist attraktiv und die Gegner sind stark. Ich hoffe das Sönke bald wieder da ist und sich schnell von seiner Verletzung erholt. Das hat uns sehr getroffen. 

Die D1-Junioren blieben in acht Spieltagen ungeschlagen. Von möglichen 24 Punkten holte die Mannschaft von Dirk Wetter und Carsten Weyand stolze 22 Punkte.