Für die Aufgaben der nächsten Jahre stellt sich die Fußballabteilung des TuS Erndtebrück strukturell neu auf und beginnt ab Sommer, kurz-, mittel- und langfristig neue Wege in allen Bereichen zu gehen. Nachdem die Jugendarbeit in den vergangenen Jahren extrem forciert wurde, wird der TuS Erndtebrück weiterhin und verstärkt in die Jugend und in Nachwuchsspieler investieren. Ziel muss es sein, die Seniorenmannschaften mit Jugendlichen aus der Region zu bestücken und sich auch mit diesen Spielern nach Ablauf der Juniorenlaufbahn in den höheren Spielklassen auf Landes- und Verbandsebene zu etablieren. Ebenso soll hoffnungsvollen Talenten aus der Umgebung mehr als bisher die Chance gegeben werden, den Sprung in höhere Spielklassen zu schaffen, auch wenn dies eventuell vorerst mit weniger sportlichem Erfolg einhergeht. Natürlich ist das Halten der jetzigen Spielklassen weiterhin das Ziel, aber – dies war in den vergangenen Jahren allerdings auch nicht anders – ist es kein Muss. Demzufolge werden erheblich mehr Spieler aus den Jugendmannschaften als bisher nach Beenden der Juniorenlaufbahn in den Seniorenmannschaften eingesetzt.


Dieses Vorgehen ist auch der Tatsache geschuldet, dass der sportliche Erfolg der letzten Jahre sich nicht in zufriedenstellender Weise im Zuschauerinteresse widerspiegelt. Eine stärkere Einbeziehung von Spielern aus der Region könnte hier zu einer wieder höheren Identifikation mit den Mannschaften des Vereins und damit auch zu dann wieder wachsenden Zuschauerzahlen führen.
Eine erste Maßnahme in dieser Thematik ist die Wieder-Einführung eines Sportdirektors. Diesen Posten wird ab der neuen Saison der jetzige Trainer der zweiten Mannschaft, Alfonso Rubio-Doblas, wahrnehmen, nachdem dieses Amt in den letzten Jahren durchgehend von den Trainern der ersten Mannschaft, ehemals Florian Schnorrenberg und jetzt Ivan Markow, in Personalunion mit der Trainertätigkeit besetzt wurde. Wir erhoffen uns hiermit eine viel stärkere Fokussierung aller Mannschaften auf gemeinsame Ziele sowie einen ständigen und qualitativ hochwertigen Austausch zwischen dem Junioren- und dem Seniorenbereich. Die Implementation von kurz-, mittel- und langfristigen Trainings- und Spielkonzepten gehört ebenso zur Aufgabe des A-Lizenz-Inhabers als Bindeglied zwischen Mannschaften, Trainern und Vorstand wie natürlich auch das Scouting von in Frage kommenden neuen Spielern für den Verein und die damit verbundene Kaderplanung. Der 42jährige Rubio-Doblas ist hierfür aus unserer Sicht als ehemaliger Spieler im Siegerland und nach den Trainerstationen in Netphen und Weißtal mit seinem großen Netzwerk hierfür der richtige Mann.
Ivan Markow als Trainer der ersten Mannschaft hat somit mehr Zeit, sich intensiver um das Training und die Spielleitung zu kümmern als bisher und kann sich stärker auf den rein sportlichen Bereich konzentrieren.
Ihm zur Seite wird Lirian Gerguri stehen. Der jetzige Co-Trainer der zweiten Mannschaft rückt somit eine Mannschaft auf. Der 24jährige Gerguri hat nach Durchlauf der Jugendmannschaften der SF Siegen noch in Lennestadt gespielt, musste die aktive Karriere aber nach einer schweren Verletzung beenden. Nachdem er dort nach seiner aktiven Laufbahn noch als Trainer der 2. Mannschaft in der A-Kreisliga fungierte ist der B-Lizenz-Inhaber seit Sommer 2018 neben seiner Tätigkeit als Trainer der Knappenschmiede des FC Schalke 04 als Co-Trainer bei der Reserve des TuS Erndtebrück tätig.
Den Trainerposten der zweiten Mannschaft übernimmt Rüdiger Frevel. Der jetzige Trainer der Erndtebrücker B-Jugend ist Inhaber der A-Lizenz. Der 50jährige war lange Jahre Stützpunkttrainer des Kreises Siegen-Wittgenstein, bevor er über die Stationen Germania Salchendorf und SG Hickengrund vor zwei Jahren den Trainerposten in der B-Jugend übernahm.
Ihm zur Seite steht weiterhin sein jetziger B-Jugend Co-Trainer Martin Kelber. Der aus Schmallenberg stammende 35jährige Inhaber der B-Lizenz kam über die Stationen als A-Jugendtrainer des SV Schmallenberg/Fredeburg, A- und B-Jugendtrainer des FC Fleckenberg/Grafschaft 04 sowie seiner parallelen Tätigkeit für das DFB-Mobil des Fußballverbandes Mittelrhein im Dezember 2017 zum TuS Erndtebrück.
Weitere Entscheidungen die Jugend, aber auch die Kader der Seniorenmannschaften betreffend, werden in den nächsten Tagen und Wochen getroffen und wir werden unmittelbar darüber informieren.
Der TuS Erndtebrück ist überzeugt, mit dieser ersten Weichenstellung die positiven Signale zu setzen, die benötigt werden, um auch in der Zukunft für die sich immer wieder verändernden Anforderungen im höherklassigen Amateurfußball gerüstet zu sein.