Der TuS Erndtebrück kassierte gestern Abend gegen den FSV Gerlingen eine 2:3 (1:3)-Niederlage. Es war die zweite Pleite im dritten Testspiel. Daher war TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas alles andere als zufrieden: „Die erste Halbzeit war unterirdisch. Wir kriegen zu einfache Gegentore und leisten uns zu viele Abspielfehler. Nach der Pause sind wir besser gewesen, bei all den Chancen muss dann aber das 3:3 fallen.“

Sein Gegenüber, FSV-Coach Dirk Hennecke, urteilte hingegen nach dessen ersten Testspiel: „Wir waren in der ersten Halbzeit besser. Erndtebrück hat uns nach dem Seitenwechsel sehr tief hinten rein gedrängt. Ein Unentschieden wäre daher das gerechtere Ergebnis gewesen.“

In der ersten Halbzeit erspielte sich Erndtebrück, das mit einem neuen Probespieler (Martin Williams/TuS Ennepetal) antrat, nur eine einzige Chance. Doch da lag Gerlingen schon mit drei Toren vorne: Marcel Laube schoss die Gäste früh in Front (14.). Wenig später rettete Abbass Attiee nach einer Ecke auf der Linie, doch Florian Brüser staubte ab (28.). Zudem scheiterte Dennis Busenius erst an TuS-Keeper Alex Taach, setzte dann aber nach und besorgte die dritte „Bude“ (35.). Erndtebrück zog erst in den letzten Minuten vor der Pause das Tempo an: Murat-Kaan Yazar schlug im Sechzehner einen Haken und Manfredas Ruzgis schoss zum Anschluss ein (41.).

Nach dem Seitenwechsel zogen die Hausherren ein Power-Pressing auf und drängten die Gerlinger immer weiter in die eigene Hälfte. Abbass Attiee verkürzte auf 2:3 (58.), doch in der Folge blieben einige Chancen ungenutzt: Der zurückgekehrte Haluk Arslan setzte einen Schlenzer an die Latte (71.), Moritz Brato setzte einen Kopfball nach Ecke ans Aluminium (78.), Besmir Radas Schuss wurde von der Linie gekratzt (85.) und Ruzgis scheiterte an FSV-Torwart Marius Grebe (90.).

„Die Niederlage ist jetzt erstmal ernüchternd, aber das muss man auch vernünftig einordnen. Wir befinden uns in der zweiten Woche der Vorbereitung, da besteht natürlich noch Luft nach oben“, schloss Rubio Doblas.

fupa.net