Am Mittwochabend verlor der TuS Erndtebrück beim Hessenligisten SC Waldgirmes mit 2:0 (0:0). Es war bereits die vierte Niederlage im fünften Testspiel. Zuletzt zeigte der Oberligist aus Wittgenstein am letzten Sonntag einen eher mauen Auftritt gegen den Regionalliga-Aufsteiger SV Bergisch Gladbach (0:4-Pleite).

Doch in Waldgirmes sah TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas trotz der Niederlage eine positive Entwicklung: „Das war ein großer Schritt nach vorne und das Testspiel, das mir von allen bisher am besten gefallen hat. Wir waren aggressiv, hatten viele Balleroberungen und gute Umschaltmomente.Doch davon kann man sich nichts kaufen, weil wir wieder verloren haben.“

Das „Salz in der Suppe“ war die Chancenverwertung. In der ersten Halbzeit bestimmte Erndtebrück das Spiel und hatte durch Maximilian Wüst, der aus fünf Metern am Torwart scheiterte (32.) und Murat-Kaan Yazar, der freistehend verzog (37.), zwei „Hundertprozentige“.

Deshalb urteilte der Spanier: „Bei solchen Chancen müssen wir eigentlich in Führung gehen. Doch Waldgirmes hatte uns eben das heute voraus und aus wenigen Chancen zwei Tore gemacht.“

Nach Seitenwechsel machte sich bei den Wittgensteinern mangelnde Ordnung und fehlender Zugriff erkennbar. Enes Cinemre nutzte das und schoss die Hessen in Front (51.). Wenig später blieb der Torschütze jedoch am Pfosten hängen (53.). Die Erndtebrücker versuchten in der Folge, über Konter zum Erfolg zu kommen. Bis auf einen Lattenkracher bei einem Freistoß von Manfredas Ruzgis (65.) sprang dabei aber nichts Zwingendes mehr heraus. Anders als bei den Gastgebern, die nach einem Gegenstoß durch Robin Fuerbeth für die Entscheidung sorgten (73.).

fupa.net