Einen beherzten Pokalfight lieferte heute Abend B-Liga-Spitzenreiter SV Feudingen dem fünf (!) Klassen höher spielenden Oberligisten TuS Erndtebrück, der sich vor gut 400 Zuschauern nur denkbar knapp mit 1:0 (1:0) durchsetzte und nun in der 2. Runde beim FC Ebenau gastieren wird.

 

Das „goldene“ Tor für den Titelverteidiger gelang Manfredas Ruzgis (43.), nachdem kurz zuvor ein Treffer seines Teamkollegen Lars Birlenbach wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt worden war. Die beste Chance für die munter mitspielenden Gastgeber ergab sich durch einen indirekten Freistoß im Erndtebrücker Strafraum, den die Gäste aber abblockten. „Im Pokal zählt nur das Weiterkommen, das haben wir geschafft“, konstatierte Erndtebrücks Trainer Alfonso Rubio Doblas, der freilich mit der Darbietung seiner Mannschaft kaum zufrieden gewesen sein dürfte – der Oberligist hatte zwar viel Ballbesitz und auch einige Halbchancen, ein Fünf-Klassen-Unterschied war indes kaum erkennbar. „Morgen interessiert das Ergebnis keinen mehr. Westfalia Herne ist in der ersten Runde an einem B-Kreisligisten gescheitert. Wir sind in der zweiten Runde und haben nun ein schweres Spiel gegen Wiedenbrück vor der Brust. Daher gilt unsere ganze Konzentration nun dem nächsten Gegner", so Rubio Doblas.

Totz der Niederlage zufrieden war Feudingens Spielertrainer Sascha Schwarz: „Das war ein engagierter und guter Auftritt von uns. Wir haben sehr vieles vom dem, was wir uns vorgenommen hatten, umsetzen können und haben auch versucht, selbst aktiv zu spielen.“

fupa.net