„Uns erwartet ein Gegner mit einer Riesenqualität“, ist sich Alfonso Rubio Doblas bewusst, dass auf seinen TuS Erndtebrück (17./4) ein harter Brocken wartet, wenn die Pulverwäldler am Sonntag zum RSV Meinerzhagen (4./13) ins Stadion an der Oststraße reisen.

Besonders erfolgreich sind die Fahrten aus dem Pulverwald in die Fremde in dieser Saison bis dato nicht verlaufen. Sowohl in Rhynern (0:3), als auch in Wiedenbrück und Gütersloh (jeweils 1:2) ging es für den TuS mit leeren Händen zurück. Den Negativtrend will der Tabellenvorletzte beim Aufsteiger aus dem Volmetal stoppen. Ein Schritt in die richtige Richtung war an diesem Mittwoch die Kreispokalbegegnung beim C-Kreisligisten FC Ebenau, die der haushohe Favorit souverän mit 11:0 für sich entschied. „Das gibt einigen schon Selbstvertrauen, stellvertretend dafür Maximilian Wüst, der fünf Tore erzielen konnte“, hofft Rubio Doblas mit einem guten Gefühl in die Partie in Meinerzhagen zu gehen. Denn der Kreispokal brachte eine weitere gute Nachricht mit sich. Kapitän Moritz Brato konnte seine Sperre nach dem Platzverweis gegen Sprockhövel absitzen und ist einsatzbereit. Verzichten hingegen muss der TuS erwartungsgemäß auf Bratos Partner in der Innenverteidigung, Mehmedalija Covic. „Er ist wichtig für uns, weil er der Erfahrenste ist und unserem Spiel gut tut. Wir hatten, was seine Verletzung angeht, aber schlimmeres als eine Zerrung befürchtet“, so Rubio Doblas, der zudem noch Fragezeichen hinter den Einsätzen von Erlon Sallauka und Maximilan Schneider sieht, die beide muskuläre Probleme plagen.

Die Gastgeber aus Meinerzhagen rangieren aktuell auf Rang vier und haben es nach drei Aufstiegen in Serie auch in der Oberliga geschafft, sich von Beginn an im oberen Tabellendrittel zu etablieren. „Der Verein hat sich super gemacht. Das ist eine tolle Geschichte“, zollt der Spanier dem RSV und auch deren Trainer Mutlu Demir, den der TuS-Chef noch aus Bezirksligazeiten beim TSV Weißtal kennt, Respekt. „Sie ziehen ihre Spiellinie immer durch, sind sehr spielstark. Eine offensiv eingestellte Mannschaft, die den Gegner hoch anläuft und sich auch für die Niederlage letzte Woche rehabilitieren will“, findet Rubio Doblas. In Paderborn unterlag der RSV, bei dem weiterhin Nik Kunkel ausfallen wird, der U23 des SCP verdient mit 1:4. Eine Pleite aus der Rubrik „abgehakt“, zumindest wenn es nach RSV-Coach Demir geht: „Wir müssen nicht groß den Hebel ansetzen und sind wieder optimistisch. Erndtebrück ist in einer Situation, die unsere Aufgabe nicht leichter macht.“

Die Favoritenrolle liegt, obwohl Meinerzhagen als Aufsteiger in die Saison gestartet ist, eindeutig bei den Hausherren. Daheim ist man noch ungeschlagen, setzte sich auch im Westfalenpokal gegen den klassenhöheren SC Verl durch. Eine hohe Hürde für Erndtebrücker, die als Reaktion auf die deutlichen Worte ihres Trainers gegen die TSG Sprockhövel ein 0:0 einfuhren. Das war nach einer gelungenen Anfangsphase eigentlich zu wenig, aufgrund der 25-minütigen Unterzahl nach der Hinausstellung von Brato aber doch irgendwo ein gewonnener Zähler. „Die Leistung war gut und die Jungs haben gezeigt, dass sie zusammenhalten, auch nach der Gelb-Roten Karte. Wir hätten gerne drei Punkte gehabt, aber sind ohne Gegentor geblieben und haben uns genügend Torchancen herausgespielt“, kann der Erndtebrücker Trainer dem Punkt viel Positives abgewinnen und betont zugleich: „Unsere oberste Aufgabe ist die defensive Stabilität.“

Die wird im Volmetal ganz besonders von Nöten sein, auch und gerade ohne Mehmedalija Covic. 14 Treffer hat die auch in der Breite starke RSV-Offensive rund um Jakobs, Ron Berlinski und Ex-Zweitliga-Profi Marcel Kandziora bereits erzielt. Zu viel auf den Gegner schauen will Rubio Doblas indes nicht. Und sich verstecken vor den Meinerzhagenern schon gar nicht. „Sie haben in Paderborn und Kaan-Marienborn jeweils vier Tore bekommen. Die haben auch ihre Schwachstellen. Wir versuchen, in jedem Spiel zu punkten und werden mutig sein.“ Damit sich auch eine Auswärtsreise in der Oberliga für den TuS Erndtebrück mal wieder lohnt..

fupa.net