Es war ein hartes Stück Arbeit gegen den VfB Hüls - am Ende blieben die Wittgensteiner im Pulverwald aber weiter ungeschlagen.

Am Ende musste der TuS Erndtebrück zittern. Der Fußball-Oberligist sicherte sich beim 1:1 (1:1)-Unentschieden gegen Regionalliga-Absteiger VfB Hüls aber dennoch einen Punkt. Nachdem Patrik Flender (6.) das Team von Trainer Florian Schnorrenberg vor 130 Zuschauern im Pulverwaldstadion in Front gebracht hatte, sorgte Hüls-Kicker Sinan Kurt (18.) am Sonntag für den schnellen Ausgleich.

Nach einer überaus starken Anfangsphase und dem schnellen Führungstreffer verlor der TuS Erndtebrück den Faden im Spiel. Nachdem Patrik Flender nach einer Ecke per Kopfball getroffen hatte, nutzte der VfB Hüls erste Schwächen der Wittgensteiner. Allerdings blieb Sinan Kurt das einzige Hülser Tor vorbehalten - mit einem "Sonntagsschuss" in den Winkel des Tores von TuS-Keeper Timo Bäcker. Vor allem nach dem Seitenwechsel riss das Gäste-Team von Trainer Martin Schmidt die Partie mehr und mehr an sich. Torschütze Sinan Kurt hatte in der 78. Minute sogar die Führung für das Team vom Hülser Badeweiher auf den Fuß. Seinen Freistoß parierten allerdings TuS-Keeper Timo Bäcker und der Innenpfosten seines Tores.

Mit nunmehr 13 Zählern in der Oberliga Westfalen steht für den TuS Erndtebrück am Mittwoch (20 Uhr) die nächste Partie auf dem Programm. Das Team von Trainer Florian Schnorrenberg tritt dann im Wersestadion bei Ex-Zweitligist Rot-Weiß Ahlen an.

Quelle SZ