Trotz einer 0:1 (0:1)-Niederlage im Spitzenspiel bei Borussia Dröschede bleibt die Reserve des TuS Erndtebrück an der Tabellenspitze der Fußball-Landesliga. „Für uns war das viel mehr drin. Dass wir dieses Spiel verloren haben, ist ärgerlich“, sagte Trainer Michael Müller nach den 90 Minuten Auf der Emst. In der Tat waren die Wittgensteiner die spielbestimmende Mannschaft und hatten gute Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Zwei Abseitstore wurde aberkannt. Am Ende stand eine unglückliche Niederlage in Dröschede.

Schon nach fünf Minuten hätte Narciel Mbuku seine Farben in Führung bringen können. Er traf jedoch nur den Pfosten. Mehr Glück hatte das Borussia Dröschedes Patrick Jakubczyk, der in der 27. Minute mit einem fulminanten Volleyschuss in die Maschen traf. Die Hausherren führten nun. Davon unbeeindruckt zeigten sich indes die Erndtebrücker.

Sie hatten auch im zweiten Durchgang die besseren Tormöglichkeiten gehabt. Ein Leicher-Kopfball verfehlte nur knapp sein Ziel. Dann hatte zwar Falko Wahl für die Gäste getroffen, doch Schiedsrichter Robin Kluthke gab diesen Treffer wegen Abseitsstellung des Spielers nicht. Auch als Konstantin Volz wenig später den Ball querlegte und zwei seiner Mitspieler einschussbereit am langen Pfosten warteten, ging die Fahne hoch.

„Diese Spielszene wurde viel zu früh abgepfiffen“, haderte Michael Müller mit dem Referee, der auch diesmal auf Abseits entschied. Im Schlussspurt des Spiel machte Erndtebrück auf, wodurch Dröschede noch zu zwei guten Gelegenheiten kam. Beide Versuche der Borussia parierte jedoch TuS-Keeper Marcel Eichler und verhinderte dadruch Schlimmeres.

Quelle Expressi