Es ist wieder Derbyzeit am Pulverwald. Zuletzt im Westfalenpokal standen sich der TuS Erndtebrück und die Sportfreunde Siegen gegenüber. Im September des letzten Jahres triumphierten die Wittgensteiner über die klassenhöheren Siegerländer. Nun treten ihre beiden Reserve-Teams in der Landesliga gegeneinander an. Die Vorzeichen dieses Lokalduells sind indes klar: Diesmal ist die zweite Welle der Erndtebrücker, die nach dem Abstieg aus der Westfalenliga die Tabellenführung inne hat, der Favorit. Die U23 der Sportfreunde Siegen, die seit Saisonbeginn von Matthias Hagner betreut wird, reist nach der gleichen Anzahl von Erfolgen und Misserfolgen in der laufenden Spielzeit als Tabellenneunter ins Wittgensteiner Land.

Doch zu unterschätzen sind die Siegener nicht. „Siegens Zweite ist eine kleine Wundertüte“, beschreibt TuS-Coach Michael Müller. Was er damit meint, nennt sein Pendant Matthias Hagner schon seit Wochen beim Namen. „Wir sind nicht konstant genug“, so der Ex-Profi. Da gab es einen 4:0-Heimsieg gegen Hünsborn, doch dann verlor man nach schwacher Vorstellung zwei Wochen später gegen Neheim. Es fehlt weiterhin die Beständigkeit im Spiel der jungen Siegener Truppe.

„Wenn man sie spielen lässt, wird es für jeden Gegner schwer“, warnt Michael Müller seine Mannschaft. Den Kontrahenten aus der Krönchenstadt, der am Sonntag (15 Uhr) auf die Erfolgsspur zurückkehren will, bewertet er indes als spielstark. „Von Anfang an gilt es die Zweikämpfe zu gewinnen und ihnen den Schneid abzukaufen“, so Müller weiter. Bei seinem Team ist es derweil die Chancenverwertung, die noch verbesserungswürdig erscheint.

Letztlich hat aber jedes Derby seinen besonderen Reiz. „Wir freuen uns auf das Spiel und wollen als Sieger vom Platz gehen“, lautet die Erndtebrücker Ansage. Fast das halbe Team dürfte bei dieser Paarung einen Motivationsschub erhalten. Denn nicht weniger als fünf Akteure des aktuellen Erndtebrücker Reserve-Kaders haben eine Vergangenheit beim Sportfreunde-Nachwuchs. Mit Ali Genc, der ebenso wie Simeon Schmidt weiter ausfällt, fehlt ein weiterer Ex-Siegener.

Quelle Expressi