Der TuS Erndtebrück hat sich mit einem gerechten 2:2 (1:1)-Unentschieden von der SG Wattenscheid 09 getrennt und sich somit den ersten Punkt in der neuen Regionalliga-Saison gesichert.

Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da durften die meisten der 565 Zuschauer in der Erndtebrücker Pulverwaldkampfbahn schon jubeln. Xhuljo Tabaku ließ einen Wattenscheider-Spieler aussteigen und zog aus gut 25 Metern Torentfernung einfach mal ab. Edin Sancaktar ließ den Schuss nach vorne Abprallen und der japanische Neuzugang Yuki Nishiya, der über die gesamte Spielzeit einen sehr guten Eindruck hinterließ, staubte zur frühen 1:0-Führung ab.

Die Gäste aus dem Ruhrpott brauchten eine halbe Stunde, um ins Spiel zu finden, für den Ausgleich musste aber eine Standardsituation herhalten. Der Ex-Siegener Manuel Glowacz, bekannt für seine gefährlichen Standards, zirkelte das Leder weit auf den zweiten Pfosten und der herauseilende TuS-Keeper Samuel Aubele kam gegen den starken Nico Buckmaier (36.) zu spät – 1:1.

Bei diesem Spielstand blieb es bis zur Pause, beide Mannschaften konnten mit diesem Ergebnis gut leben.

TuS-Coach Florian Schnorrenberg wechselte in der Pause seinen Kapitän Alexandros Tanidis, der Gelb/Rot gefährdet war, aus und brachte Marco Rente als Innenverteidiger in die Partie. Der Neuzugang von den Sportfreunden Siegen fand direkt in die Partie und verteidigte mit seinem Abwehrkollegen Mehmedalija Covic konsequent.

Niklas Zeller scheiterte in der 56. Minute noch mit einem 18-Meter Schuss an Sancaktar aber nur zwei Minuten später zog der sehr agile Mittelfeldakteur nach einer Mirroche-Ecke erneut aus dem Rückraum ab und diesmal stand TuS-Angreifer Yuki Nishiya wieder goldrichtig und vollendete zur 2:1-Führung für den TuS Erndtebrück.

Es war ein offenes, schnelles Spiel, dass sich beide Teams auf dem Kunstrasen in Erndtebrück lieferten und ein schneller Angriff über die linke Abwehrseite der Heimelf sollte zum 2:2-Ausgleich der Wattenscheider führen.

Der eingewechselte, wieselflinke Joseph Boyamba setzte sich auf der rechten Seite durch und legte den Ball zurück auf den kurz zuvor ebenfalls eingewechselten Predrag Stepanovic (74.) der flach ins untere, rechte Toreck traf.

Beide Teams wollten diese Auftaktpartie gewinnen und spielten weiter munter nach vorne. Auf Erndtebrücker-Seite fielen vor allem Ilyass Mirroche, Xhuljo Tabaku und der eingewechselte Jan-Patrick Kadiata positiv auf, die immer wieder mit schnellen Angriffen für Gefahr vor dem Wattenscheider-Tor sorgten. In der 84. Minute war es der gerade angesprochene Kadiata, der einen tollen Pass von Mirroche erlaufen konnte und das Leder nur wenige Zentimeter neben den rechten Pfosten vorbei schoss.

In der Nachspielzeit hatte Adrian Schneider auf der Gegenseite ebenfalls eine riesen Chance, sodass es am Ende beim gerechten 2:2-Endstand blieb.

Für den TuS geht es am kommenden Spieltag zur Auswärtspartie in Rhynern (1:2-Niederlage in Oberhausen), die Wattenscheider empfangen den ersten Tabellenführer der neuen Saison, die U23 von Fortuna Düsseldorf (6:1-Sieg gegen Wegberg-Beeck).

Stimmen zum Spiel:

Farat Toku (SG Wattenscheid 09): „Wenn man zu einem Aufsteiger reist und zudem noch auf Kunstrasen spielt, wussten wir, dass es sehr unangenehm werden kann. Hier werden auch noch andere Mannschaften Probleme bekommen. In der ersten halben Stunde kamen wir nicht so ins Spiel, wie wir uns das vorgestellt hatten, das frühe Gegentor hat natürlich auch dazu beigetragen. Danach lief es besser und wir konnten das wichtige 1:1 vor der Halbzeit erzielen. Wir haben dann mehr für das Spiel getan, mussten aber immer auf das schnelle Umschaltspiel der Erndtebrücker achten. Chancen waren auf beiden Seiten da, es war insgesamt ein gutes Regionalliga-Spiel. Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, nicht zu verlieren, das ist uns gelungen“.

Florian Schnorrenberg (TuS Erndtebrück): „Es war ein sehr intensives Spiel, wir hatten Respekt vor der Spielstärke von Wattenscheid, die hat man auch immer wieder gesehen. Besser konnten wir natürlich nicht in die Partie starten, wenn man unsere Anfangsformation sieht, zwei Stammspieler haben noch gefehlt und es waren neun neue Spieler auf dem Feld, dafür waren einige Abläufe schon ganz gut. Wir hatten im Laufe der ersten Halbzeit weniger Ballbesitz, weil der Gegner schon sehr früh gepresst hat, umso ärgerlicher ist es, wenn der Ausgleich durch eine Standardsituation fällt, ich glaube die hätten wir besser verteidigen können. In der zweiten Halbzeit hatten beide Teams die Chancen zum Siegtreffer, es war ein interessantes Spiel mit einem verdienten Ergebnis. Wir sind total glücklich mit einem Punktgewinn in die Saison gestartet zu sein und eine ansprechende Leistung abgeliefert zu haben“.

Dominik Jordan (Neuzugang TuS Erndtebrück): „Wenn du zweimal zuhause führst, wär es natürlich schön wenn Du den Dreier hierbehältst. Wir hatten aber nach unseren beiden Treffern zu wenig Entlastung nach vorne und daher geht die Punkteteilung schon in Ordnung. Es war eine kämpferisch gute Leistung von uns, wir haben aus dem Spiel sehr wenig zugelassen – 16 neue Spieler – ich denke das war für das 1. Spiel eine gute Leistung“.

TuS Erndtebrück – SG Wattenscheid 09 2:2 (1:1).

TuS: Aubele- Ludmann, Covic, Tanidis (46.Rente), Jordan- Saka (55.Kadiata), Konate, Zeller, Tabaku (85.Valentini)- Mirroche, Nishiya.

SG: Sancaktar- Langer, Schneider, Jakubowski, Obst- Erwig-Drüppel (75.Clever), Tietz (60.Boyamba), Tumbul, Glowacz- Canbulut (70.Stevanovic), Buckmaier.

Tore: 1:0/2:1 Nishiya (2./58.), 1:1 Buckmaier (36.), 2:2 Stevanovic (74.).

Zuschauer: 565.

Quelle Expressi