Der TuS Erndtebrück (16./8) reist am kommenden Samstag zum KFC Uerdingen (1./23), der mit einem runderneuerten Team den Aufstieg in die 3. Liga anpeilt.

Es geht für die Erndtebrücker ins altehrwürdige Grotenburg Stadion, in dem bereits Fußballgeschichte geschrieben wurde, damals als der Verein noch Bayer 05 Uerdingen hieß, holte man 1985 den DFB Pokal und zog ein Jahr darauf ins Europapokal-Halbfinale ein. Viel Zeit ist seitdem vergangen und in den letzten Jahren gab es mehr Tiefen als Höhen.

Nun versucht KFC-Coach Michael Wiesinger aus vielen guten, erfahrenen Einzelspielern eine Einheit zu formen, die, wenn es nach Investor und Präsident des KFC Mikhail Ponomarev geht, in die 3. Liga aufsteigen soll.

„Uerdingen hat einen tollen Kader, sie sind durchweg gut besetzt und haben die beste Defensive der Liga. Sie haben die Mannschaft neu zusammengestellt, haben das aber bis jetzt richtig gut hinbekommen und am letzten Spieltag gegen Oberhausen haben sie mir sehr gut gefallen. Um dort etwas mitzunehmen, müssen wir die Wörter Angst und Druck aus den Köpfen unserer Spieler streichen“, sagt TuS-Coach Florian Schnorrenberg.

Der TuS konnte aus den letzten sechs Liga-Partien lediglich einen Punkt holen, zog aber unter der Woche ins Viertelfinale des Westfalenpokals ein, eine Tatsache die zusätzlichen Auftrieb geben könnte.

„Es ist meine Aufgabe und die des Trainerteams den Jungs die Vorfreude auf die Partie am Samstag zu vermitteln. Es bringt nichts Angst zu haben, wir sind froh uns mit diesem Gegner messen zu dürfen. Natürlich waren die Leistungen der letzten Wochen nicht gut und die Situation ist nicht einfach, es nagt auch an jedem Einzelnen, deshalb würden wir total gerne mal überraschende Punkte holen“, betont Schnorrenberg.

Um in der Grotenburg Punkte zu holen, sollten die Wittgensteiner definitiv an der Kompaktheit in der Defensive arbeiten und das Umschaltspiel sowohl in der Defensive als auch in der Offensive verbessern. Gerade gegen den Wuppertaler SV hatten die Erndtebrücker sehr viel Ballbesitz, im letzten Drittel fehlte allerdings die Durchschlagskraft und Torchancen waren Mangelware.

Da man davon ausgehen kann, dass die Hausherren am Samstag das Spiel machen werden, sollten sich die Mannen von Fußball-Lehrer Schnorrenberg auf die Defensivarbeit konzentrieren und gelegentliche Nadelstiche setzen.

Da einige Spieler erkältet sind, drohen Marco Rente und Tim Treude auszufallen, ein Einsatz von Hedon Selishta und Mehdi Reichert ist ebenfalls fraglich, zudem fällt Ilyass Mirroche mit einem Innenbandriß im Knie länger aus.

Die Regionalliga-Partie zwischen dem KFC Uerdingen und dem TuS Erndtebrück findet am kommenden Samstag ab 14 Uhr im Grotenburg Stadion in Krefeld statt.

Quelle expressi.de