Neben der Spielabsage der Regionalliga-Partie zwischen dem TuS Erndtebrück und Westfalia Rhynern am frühen Donnerstagabend, konnte TuS-Coach Florian Schnorrenberg noch zwei personelle Veränderungen am Pulverwald verkünden.

Co-Trainer Stefan Trevisi wird zum Jahresende seinen intensiven Job an der Seite von Florian Schnorrenberg zur Verfügung stellen und eine Pause einlegen.

„Stefan hat mir jetzt 36 Monate zur Seite gestanden und neben seinem Vollzeitjob die zahlreichen Aufgaben des Co-Trainers übernommen. Wer die Regionalliga kennt, weiß wieviel Arbeit dort auf einen wartet und ich habe Verständnis dafür, dass Stefan nun erst einmal kürzer treten will. Ich weiß nicht genau was Stefan nach seiner Pause im sportlichen Bereich machen möchte aber ich denke wir werden ihn irgendwann im Siegerländer oder Wittgensteiner Fußball wiedersehen“, sprach Schnorrenberg nur positiv über seinen Kollegen.

Der Brachbacher hat aber auch auf die anhaltende Verletztenmisere reagiert und den vereinslosen Finnen Armend Kabashi verpflichtet. Der 21-jährige war zuletzt bei der Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig am Ball und seit Sommer 2017 vereinslos.

„Er kann im zentralen Mittelfeld auf der Acht oder der Sechs spielen und kann uns auf diesen Positionen sofort weiterhelfen. Der Kontakt ist durch Gunnar Niemann und Stefan Valentini zustande gekommen und nach einer guten Trainingswoche haben wir uns für eine Verpflichtung entschieden“.

Florian Schnorrenberg reagiert somit auf die Ausfälle von Tim Treude und Mory Konate und sieht seine winterlichen Transferaktivitäten noch nicht am Ende.

„Wir suchen noch einen linken, defensiven Mittelfeldspieler und ein Stürmer steht auch noch auf unserer Liste – wir halten die Augen offen und hoffen noch weitere Verstärkungen für die Rückrunde zu finden“, sagte der Fußball-Lehrer abschließend.

Quelle expressi