Nach nur einer Saison wird Mory Konate den Fußball-Regionalligisten TuS Erndtebrück wieder verlassen. Der 24 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler wechselt im Sommer zum Liga-Konkurrenten Borussia Dortmund U23. Das wurde am Rande des 5:0 (1:0)-Sieges der Erndtebrücker am Samstag, im ersten Testspiel in der Winterpause, beim Niederrhein-Oberligisten TuRu Düsseldorf öffentlich.

Konate habe ihn am Montag informiert, sagte Florian Schnorrenberg: „Das ist eine tolle Entwicklung für ihn, den nächsten Schritt machen zu können.“ Der TuS-Trainer hofft, dass der bevor stehende Wechsel „zusätzliche Motivation“ für Konate im Team des Regionalliga-Vorletzten ist. „Er kniet sich voll rein“, hat Schnorrenberg immerhin schon in der ersten Übungseinheiten nach der Weihnachtspause festgestellt, „und trainiert sehr gut.“

Konate gehörte mit einer Schambein-Entzündung zu den in den Wochen vor der Winterpause zeitweise neun verletzten Erndtebrücker Spielern. Nur noch drei Patienten sind davon übrig geblieben: Dominik Jordan (Kreuzbandriss/voraussichtlich bis zum Saisonende), Tim Treude (Kreuzbandzerrung/zumindest bis Mitte Februar) und Ilyas Mirroche (Innenmeniskus-Riss).

Schnorrenberg zeigte sich zufrieden mit ersten Auftritt seiner Mannschaft in diesem Jahr. „Fünf Tore geschossen, zu null gespielt und eine gute Mentalität gezeigt“, stellte er nach dem Test auf Naturrasen fest. „Nach einer sehr guten ersten Trainingswoche“ (Schnorrenberg) hatte der TuS-Kader heute erstmals frei. Neuzugang Lukas Rösch (26/vom Mittelrhein-Landesligisten SC Brühl), noch vor ein paar Tagen als Gast im Training am Pulverwald, führte sich nach nur neun Minuten mit dem Tor zur 1:0-Führung in seiner Rolle als 1,94 m langer Stürmer glänzend im neuen Umfeld ein. Konate erhöhte in der 50. Minute nach Vorarbeit von Mehdi Reichert per Kopf. Mit einem Hattrick (70., 72., 85.) machte schließlich Hedon Selishta alles klar.

Mit einem „überragenden Pass“ hatte der mitspielende, neue Co-Trainer Philipp Böhmer das erste Selishta-Tor vorbereitet, freute sich Übungsleiter Schnorrenberg. Wichtig sei für Selishta, dass er, im Gegensatz zum Sommer, nun die Vorbereitung komplett mitmachen könne, betonte Schnorrenberg. Vor Rösch hatte Erndtebrück bereits Armend Kabashi (22/defensives Mittelfeld), zuletzt vereinslos, davor bei Eintracht Braunschweig U23, und Admir Terzic (25/Innenverteidiger) vom Testspiel-Gastgeber TuRu Düsseldorf an den Pulverwald geholt.

Die weitere Offensivkraft Engjell Hoti (20/RW Ahlen) würde Schnorrenberg nach den Probe-Eindrücken gerne ebenfalls verpflichten, der U21-Nationalspieler des Kosovo spielt aber dieser Tage noch beim Drittligisten RW Erfurt vor. „Er hat großes Potenzial“, sagte Schnorrenberg, „aber vom Budget her ist ein linker Außenverteidiger bei uns die erste Prioriät.“ Möglicherweise wird in dieser Hinsicht noch in dieser Woche in Erndtebrück eine Entscheidung fallen.

Unterdessen hat sich Torwart Samuel Aubele, im Sommer vom Drittligisten Hansa Rostock gekommen, beim Nordost-Regionalligisten FC Oberlausitz Neugersdorf vorgestellt. Erndtebrück bestreitet am Mittwoch (18.30 Uhr) sein nächstes Testspiel beim Südwest-Regionalligisten Eintracht Stadtallendorf. Am Samstag hebt das Schnorrenberg-Team dann um 11.35 Uhr in Köln ab in ein einwöchiges Trainingslager in Andalusien.

Quelle fupa.net