Das News-Archiv

Im Nachholspiel heute Abend fuhr der SV Westfalia Rhynern beim TuS Erndtebrück seinen ersten Auswärtssieg in dieser Saison ein und vergrößerte so die Abstiegssorgen des Wittgensteiner Oberligisten. „Rhynern war bisher der beste Gegner, auf den wir getroffen sind. Sie waren von der ersten Minute an präsenter und insgesamt abgezockter als wir. Dennoch ist es gut, dass wir uns nicht aufgegeben haben und nur wenig Chancen zugelassen haben“, urteilte TuS-Trainer Michael Müller.

Moritz Brato führt seit heute eine mannschaftsinterne Statistik an, bei der man gar nicht erst gelistet werden will: Dem Erndtebrücker Kapitän unterlief bei der 1:2-Pleite beim ASC Dortmund bereits zum dritten Mal in dieser Saison ein Eigentor – dahinter folgt der zweimalige „Fehlschütze“ Tatsuya Yamazaki. Es war ein Tor mit einer besonders unglücklichen Note: Vor 150 Zuschauern am Aplerbecker Kunstrasen versuchte Haluk Arslan, eine scharfe Flanke der Gastgeber zu klären, schoss dabei aber Brato an – und der Ball kullerte ins Netz (40.).

Das für Morgen angesetzte Nachholspiel unserer Dritten fällt aus. Diedenshausen hat die Zweite Mannschaft abgemeldet.

Ausnahmsweise mal wird der heimstarke TuS Erndtebrück, der neun von bisher 14 Punkten am „Pulverwald“ holte, eher weniger etwas dagegen haben, dass das Spiel am kommenden Sonntag gegen den ASC Dortmund in der Fremde ausgetragen wird. Denn während in Erndtebrück für die Nacht von Samstag auf Sonntag weitere Schneeschauer erwartet werden, ist im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck „nur“ Regenwetter angesagt – die Partie kann also stattfinden.

Wir bestreiten unser Nachholspiel gegen den SC Wiedenbrück am Mittwoch, den 25.03. um 19.30 Uhr im Pulverwaldstadion.