Das News-Archiv

In einem intensiven Testspiel besiegte die von Florian Schnorrenberg gecoachte Pulverwald-Elf den Oberligisten aus Hilden durch ein Tor im zweiten Spielabschnitt mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Andre Schilamow.

Bei für alle Akteure geltenden anstrengenden Wetterbedingungen entpuppte sich das Heimspiel für Erndtebrück als echter Härtetest. Hilden präsentierte sich als robuster Gegner und die Partie wies ein flottes Tempo auf.

Erndtebrück lief zunächst über 60 Minuten im 4-4-2 System aus, um in der kommenden Saison taktisch flexibler zu sein und wechselte anschließend auf das bewährte 4-2-3-1 System.

Schon in der ersten Halbzeit zeigten die Hausherren im Aufbauspiel immer wieder gute Ansätze und erspielten sich Torchancen. Zudem ließ die Defensive der Erndtebrücker hinten wenig zu, Hilden war aber über Standardsituationen gefährlich.

Nachdem in der ersten Halbzeit Chancen ausgelassen wurden, machte es die Mannschaft vom Pulverwald direkt nach Wiederanpfiff besser. Nach einer Balleroberung setzte Markus Waldrich seinen Mitspieler Andre Schilamow in Szene, der seinen Gegenspieler stehen ließ und den gut vorgetragenen Angriff mit einem Schuss ins lange Eck vollendete (46.).

Das Umschaltspiel nach Balleroberung gefiel dem Trainer der Gastgeber schon recht gut. Zudem sprach er seiner Mannschaft Anerkennung aus: „Ich muss meinen Spielern heute wirklich ein Kompliment machen. Mir hat die Leistung viel besser gefallen als im Spiel gegen Betzdorf, da wir dort nach der relativ sicheren Führung nur noch verwaltet haben“, lobte der TuS –Coach seine Akteure.

Auch über den aktuellen Leistungsstand gab Florian Schnorrenberg einen Einblick: „Die Hälfte unserer Vorbereitung ist jetzt abgeschlossen. Ich sehe uns auf einem ganz guten Weg. Natürlich arbeiten wir weiter daran unsere Abläufe zu optimieren, aber unser Fokus liegt schon auf der Westfalenpokal-Partie am 10. August“, sagte Erndtebrücks Trainer, der abschließend die geschlossene Mannschaftsleistung am heutigen Tag in den Vordergrund stellte.

Expressi

Am heutigen Sonntag bestreitet unsere 1. Mannschaft ein Testspiel gegen den VfB 03 Hilden im Pulverwald. Anstoß ist um 15 Uhr.

Der TuS Erndtebrück hat auch sein zweites Vorrundenspiel beim Germanen-Cup in Salchendorf für sich entschieden. Die heute mit der 2.Mannschaft angereisten Wittgensteiner gewannen gegen Rot-Weiß Hünsborn verdient mit 5:0 (2:0). Damit steht der TuS als erste Mannschaft am Samstag um 18 Uhr im Endspiel, welches auch die zweite Mannschaft bestreiten wird.

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde brachte Benjamin Thorbeck die Männer vom Pulverwald nach einer Flanke mit 1:0 in Führung (16.). Thorbeck war es auch, der sieben Minuten später das 2:0 nachlegte. Erndtebrück kontrollierte die Partie und ging mit der verdienten Führung in die Pause. Nach dem Wechsel konnte Hünsborn das Spiel etwas ausgeglichener gestalten, was auch beinahe belohnt worden wäre. RWH-Akteur Jens Schlemper scheiterte jedoch an TuS-Keeper Marcel Eichler. Im direkten Gegenzug entschieden die Wittgensteiner die Begegnung jedoch endgültig. Eine schöne Kombination im Strafraum verwertete Manuel Müther eiskalt zum 3:0 (63.). Danach plätscherte die Partie vor sich hin, ehe Erndtebrück kurz vor dem Ende nochmal einen Gang zulegte und noch zwei weitere Treffer erzielen konnte. Mit dem schönsten Tor des Tages und seinem dritten Treffer in dieser Partie avancierte Benjamin Thorbeck zum Mann des Spiels. Er war mit einem Schlenzer in den Winkel erfolgreich (80.). Der eingewechselte Foud Dodic markierte dann nach einem schönen Spielzug den 5:0-Endstand (85.).

„Vor unserem Führungstreffer hatten wir ein wenig Glück, als wir zwei grobe Ballverluste in der Vorwärtsbewegung hatten. Nach dem Tor für uns lief es dann besser. Wir haben Ball und Gegner laufen lassen und verdient gewonnen. Natürlich haben wir noch Luft nach oben, aber die Vorbereitung läuft bislang gut und es passt. So kann es weitergehen. Jetzt schauen wir mal wer am Samstag auf uns wartet“, zeigte sich TuS-Trainer Michael Müller zufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft.

Expressi

Der 1.FC Kaan-Marienborn hat sich den Sieg beim diesjährigen Germanen-Cup gesichert. Zusätzlich zum Wanderpokal konnten die Spieler von Kaan's-Coach Thorsten Nehrbauer noch den Siegerscheck in Höhe von 1200 Euro entgegennehmen. Den zweiten Platz belegte die Reserve vom TuS Erndtebrück, die zusätzlich zu den 1000 Euro Preisgeld auch noch ein 30-Liter-Fass Bier mit auf die Heimreise nehmen konnten. Benjamin Thorbeck hatte Losglück und wurde als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet.

400 Zuschauer wollten die Finalspiele des diesjährigen Germanen-Cups sehen. Insgesamt verfolgten somit über 1000 Zuschauer die Spiele in Salchendorf.

Im Spiel um Platz fünf besiegte Rot-Weiß Hünsborn die Sportfreunde Siegen II mit 3:0 und nahm ein Preisgeld von 500 Euro mit ins Sauerland, den Sportfreunden blieben immerhin noch 400 Euro für die Mannschaftskasse. Den dritten Platz errang die SG Betzdorf (800 Euro), durch einen Sieg gegen Gastgeber Germania Salchendorf (600 Euro).

 

Finale

1.FC Kaan-Marienborn – TuS Erndtebrück II 3:1 (2:0)

Im Duell zweier Westfalenligisten stand die erste viertel Stunde ganz im Zeichen der taktischen Vorgaben der Trainer. Beide Abwehrreihen arbeiteten sehr konzentriert und ließen keine nennenswerten Chancen zu.

In der 17. Minute hatten die Erndtebrücker die erste Torchance des Spiels. Nach einem Doppelpass mit Sebastian Wanke, stand Benjamin Thorbeck frei vor Kaan's-Keeper Dominique Nowak, schießt das Leder aber links am Tor vorbei.

Besser machte es dann Jarred Jörgens der in der 26. Minute die erste Chance der Käner direkt zur 1:0-Führung einköpfte. Steve Sam hatte die Flanke vor das Tor der Erndtebrücker geschlagen.

Den 250 Zuschauern auf dem Salchendorfer 'Wüstefeld' wurde von beiden Mannschaften ein kurzweiliges Fußballspiel geboten.

In der 36. Minute erhöhten die Käner auf 2:0. Nach einem Eckball drückte Michael Kügler den Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie.

In der zweiten Halbzeit sorgte Steve Sam frühzeitig für die Vorentscheidung in diesem Finale. Er erhöhte in der 54. Minute auf 3:0 für Kann-Marienborn. Die Erndtebrücker-Reserve gab sich aber nicht geschlagen und versuchte noch einmal zurück ins Spiel zu kommen.

In der 72. Minute war es dann der eingewechselte Mike Brado der den 1:3-Anschlusstreffer erzielte. In den Schlussminuten boten sich den Känern noch einige Konterchancen um das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben aber es blieb am Ende beim verdienten 3:1-Sieg für Kaan-Marienborn.

Der Käner-Coach Thorsten Nehrbauer freute sich über den schönen Abschluss dieser Woche: "Das waren gute Testspiele für uns und wenn man dann auch noch erfolgreich ist, ist das gut für die Stimmung. Wir haben heute 60 Minuten lang ein richtig gutes Spiel gemacht, danach habe ich dann durchgewechselt und noch einiges ausprobiert. Wir sind auf einem guten Weg, müssen uns aber noch verbessern um in der Wetsfalenliga gute Ergebnisse zu erzielen."

Schon nach 16 Minuten war dieses Spiel zweier Oberligisten entschieden. Erndtebrücks-Neuzugang Laurenz Wassinger erzielte binnen zehn Minuten (6./14./16.) einen lupenreinen Hattrick und unterstrich seine Torjägerqualitäten.

Erst nach einer guten halben Stunde kamen die Betzdorfer besser ins Spiel, erarbeiteten sich aber keine nennenswerten Torchancen bis zum Pausenpfiff.

In der zweiten Halbzeit hatten die Erndtebrücker noch einige gute Chancen, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Das bestätigte auch TuS-Coach Florian Schnorrenberg nach der Partie: „Wir haben gut angefangen und es freut mich, dass Laurenz Wassinger seine Qualitäten gezeigt hat. Ab der 30. Minute war ich nicht mehr ganz zufrieden, weil wir die Angriffe nicht clever genug abgeschlossen haben. Wir haben heute nochmal einiges ausprobiert und allen Spielern Spielzeit gegeben.“

Der 1:3-Anschlusstreffer der Betzdorfer fiel in der 73. Minute, weitere Tore sollten aber nicht mehr fallen.

Erndtebrück:

von der Heiden

Stephan, Flender, Bouasker(60.Ribeiro), Bednorz

Saidi(46.Böhmer), Kaminski

Runkel, Lubasa, Nakai(60.Ziegler)

Wassinger(46.Waldrich).

Expressi