Das News-Archiv

Oberligist TuS Erndtebrück hat den letzten Test in der Vorbereitung gegen den Mittelrheinligisten SV Bergisch Gladbach 09 mit 3:0 verloren. In einer intensiv geführten Partie fielen die Gegentreffer allesamt in der zweiten Halbzeit.

Das Team von TuS-Coach Florian Schnorrenberg kam gut in diese Partie und hatte das Spiel 20 Minuten lang  im Griff und verzeichnete auch drei hundertprozentige Torchancen die aber nicht genutzt wurden. In der Pause musste Fatih Tuysuz verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, er beschwerte sich über starke Rückenschmerzen, nachdem er zweimal hart angegangen worden war.

Kurz nach der Pause(48.) fiel dann der 1:0-Führungstreffer für Bergisch Gladbach und was dann danach passierte gefiel dem Erndtebrücker-Übungsleiter ganz und gar nicht: "Wir waren nach dem Rückstand schlecht organisiert und hatten eine hohe Fehlpass-Quote. Man merkte dann auch das der ein oder andere Spieler Müde wurde. Wir haben heute gegen einen guten Gegner für die intensive Vorbereitung etwas Tribut gezollt", schilderte Schnorrenberg das Spielgeschehen. "Das bitterste an diesem Abend ist natürlich, dass sich mit Fatih Tuysuz und Luis Stephan (Schlag aufs Knie) gleich zwei Spieler in einem Testspiel verletzen."

Die weiteren Treffer der Heimelf fielen in der 75. und 79. Minute.

Der TuS Erndtebrück reist am kommenden Sonntag zum Bezirksligisten SuS 1920 Bad Westernkotten und wird dort versuchen die zweite Runde im Krombacher Westfalenpokal zu erreichen.

Expressi

Michael Müller, Trainer der des TuS Erndtebrück II, war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Gegen die Landesliga-Mannschaft des FC Lennestadt kamen seine Schützlinge zwar nicht über ein torloses Unentschieden hinaus, für den Übungsleiter war es, kurz vor Saisonbeginn, trotzdem ein wichtiger Prüfstein.

"Das war von beiden Mannschaften heute ein richtig guter Test. Lennestadt hat eher hinten gelauert und auf Konter gesetzt, uns aber auch körperlich richtig gefordert", so Müller.

Richtig gefährlich für TuS-Keeper Marcel Eichler wurde es allerdings nur einmal, als die Defensive um das Innenverteidiger-Duo Schmidt und Krolewski die Ordnung verloren hatte. Eichler war allerdings auf dem Posten.

Im zweiten Abschnitt war der Westfalenligist dann deutlicher überlegen, verpasste es allerdings sich selbst mit einem Treffer zu belohnen. Der eingewechselte Brado traf mit seinem Schuss kurz nach dem Seitenwechsel nur die Latte, ansonsten fehlte zumeist die nötige Ruhe vor dem gegnerischen Tor. "Man hat gesehen, dass Lennestadt auch schnell und gefährlich nach vorne spielen kann. Es freut mich daher auch, dass wir den Gegner im zweiten Durchgang so beherrscht haben, einziges Manko war die Chancenverwertung", bilanziert Müller.

Am kommenden Sonntag (16 Uhr) geht es für die Oberliga-Reserve, im letzten Härtetest vor dem Ligastart, gegen den SSV Meschede. Eine knappe Woche vor dem Auftakt zeigt sich der TuS-Trainer durchaus zufrieden mit seinem Kader und mit der Art und Weise wie sich die Spieler sowohl im Training, als auch in den Testspielen präsentieren. "Wir sind schon relativ weit, die Spieler drängen sich alle auf und machen es mir nicht einfach. Unser Kader ist gut aufgestellt, nun schauen wir noch wie unser Kapitän Sascha Leicher nach seiner Verletzungspause zurückkehrt, er ist natürlich ein wichtiger Mann für uns."

Expressi

In einem intensiven Testspiel besiegte die von Florian Schnorrenberg gecoachte Pulverwald-Elf den Oberligisten aus Hilden durch ein Tor im zweiten Spielabschnitt mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Andre Schilamow.

Bei für alle Akteure geltenden anstrengenden Wetterbedingungen entpuppte sich das Heimspiel für Erndtebrück als echter Härtetest. Hilden präsentierte sich als robuster Gegner und die Partie wies ein flottes Tempo auf.

Erndtebrück lief zunächst über 60 Minuten im 4-4-2 System aus, um in der kommenden Saison taktisch flexibler zu sein und wechselte anschließend auf das bewährte 4-2-3-1 System.

Schon in der ersten Halbzeit zeigten die Hausherren im Aufbauspiel immer wieder gute Ansätze und erspielten sich Torchancen. Zudem ließ die Defensive der Erndtebrücker hinten wenig zu, Hilden war aber über Standardsituationen gefährlich.

Nachdem in der ersten Halbzeit Chancen ausgelassen wurden, machte es die Mannschaft vom Pulverwald direkt nach Wiederanpfiff besser. Nach einer Balleroberung setzte Markus Waldrich seinen Mitspieler Andre Schilamow in Szene, der seinen Gegenspieler stehen ließ und den gut vorgetragenen Angriff mit einem Schuss ins lange Eck vollendete (46.).

Das Umschaltspiel nach Balleroberung gefiel dem Trainer der Gastgeber schon recht gut. Zudem sprach er seiner Mannschaft Anerkennung aus: „Ich muss meinen Spielern heute wirklich ein Kompliment machen. Mir hat die Leistung viel besser gefallen als im Spiel gegen Betzdorf, da wir dort nach der relativ sicheren Führung nur noch verwaltet haben“, lobte der TuS –Coach seine Akteure.

Auch über den aktuellen Leistungsstand gab Florian Schnorrenberg einen Einblick: „Die Hälfte unserer Vorbereitung ist jetzt abgeschlossen. Ich sehe uns auf einem ganz guten Weg. Natürlich arbeiten wir weiter daran unsere Abläufe zu optimieren, aber unser Fokus liegt schon auf der Westfalenpokal-Partie am 10. August“, sagte Erndtebrücks Trainer, der abschließend die geschlossene Mannschaftsleistung am heutigen Tag in den Vordergrund stellte.

Expressi

Die 1. Mannschaft besiegt den VfB Burbach klar mit 12 - 0 ... unsere 2. Mannschaft schlägt die Sportfreunde aus Birkelbach mit 7 - 0

Am heutigen Sonntag bestreitet unsere 1. Mannschaft ein Testspiel gegen den VfB 03 Hilden im Pulverwald. Anstoß ist um 15 Uhr.