Das News-Archiv

Unsere A-Jugend trifft am

- Sonntag, den 15.06. auf RW Lüdenscheid. Das Spiel wird um 11.00 Uhr in Lüdenscheid angepfiffen.

- Mittwoch, den 18.06. im Pulverwald gegen RW Lennenstadt. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

- Sonntag, den 22.06. beim SuS Langscheid/Enkhausen. Anpfiff ist um 16.00 Uhr.

- Sonntag, den 29.06. im Pulverwald gegen den SSV Meschede. Anpfiff ist um 11.00 Uhr.

Sollte man sich nicht entgehen lassen.

 

 

Der TuS Erndtebrück 2. bleibt eine Fahrstuhlmannschaft: Nach einem 9:2 beim SV Ottfingen sind die Meisterschaft und der Wiederaufstieg perfekt.

 Schon zehn Minuten vor dem Abpfiff kam es rund um die Gästebank des TuS Erndtebrück 2. zu tumultartigen Jubelszenen: Während die einen versuchten, ihren Trainer unter einem Eimer Wasser zu begraben, waren die anderen damit beschäftigt, ihre Mitspieler „einzunässen“. Die Wittgensteiner konnten es sich leisten, führten zu diesem Zeitpunkt vor 252 Zuschauern bereits mit 8:1 und gewannen in Ottfingen am Ende mit 9:2 (3:1). Warum also noch Zeit verlieren und bis zum Schlusspfiff warten? Dachte sich auch die junge Spielerfrau, die kurz zuvor die Aufstiegsshirts aus dem Auto geholt hatte und fleißig verteilte.

„Wenn du nach 15 Minuten schon zwei Gegentreffer bekommen hast, ist es natürlich bei dem Wetter doppelt schwer“, konstatierte Ottfingens Hüter Christoph Sauermann, der trotz der neun Gegentreffer eine hervorragende Partie zeigte und mit Abstand Bester seines Teams war. Benjamin Thorbeck (9.) und Anil Berber (16.) hatten die ersten guten Gelegenheiten des Tabellenführers direkt genutzt und die etwas holprige Anfangsphase schnell vergessen gemacht. Als Mike Brado nach einer halben Stunde das 0:3 „einstielte“, war die Messe bereits gelesen und aufgrund der hohen Temperaturen schaltete der TuS einen, eher zwei Gänge zurück, was die Gastgeber zum 1:3 durch Nicolas Bröcher (43.) nutzten. Im zweiten Abschnitt beherrschte die Müller-Elf aber wieder Ball und Gegner und kam durch die Treffer von Sascha Leicher (51.), abermals Brado (56, 77. und 88.), „Geburtstagskind“ Konstantin Volz (61.) und Michal Skoumal (71./Foulelfmeter) zu ihren weiteren „Pötten“, das 2:8 von Christopher Bröcher war nur noch „Ergebniskosmetik“.

Kurios: Innerhalb von 13 Jahren ist dies für Erndtebrück 2. der siebte Aufstieg, dem fünf Abstiege gegenüberstehen.

SZ

Der Fußball-Oberligist demonstrierte gegen die SpVg Erkenschwick noch einmal sein Potenzial.

Der TuS Erndtebrück beendet die Saison auf Platz 5 der Tabelle. Der Fußball-Oberligist feierte im letzten Saisonspiel einen 3:1 (3:1)-Erfolg gegen die SpVg Erkenschwick und kletterte um einen Rang. Der Traditionsclub aus dem Ruhrgebiet verpasste am Pfingstsonntag indes die Vizemeisterschaft. Auch im Keller ist die letzte Entscheidung gefallen: Der TuS Heven stieg in die Westfalenliga ab, derweil schaffte Westfalia Herne den Klassenerhalt in der Oberliga Westfalen.

Der TuS Erndtebrück begann unter hochsommerlichen Temperaturen rasant und setzte die Gäste zunehmend unter Druck. TuS-Stürmer Christian Runkel (5., 11.) sorgte bereits in der Anfangsphase für die Vorentscheidung. Denn nachdem Erkenschwicks Stefan Oerterer (42.) den Anschlusstreffer vor 150 Zuschauern im Pulverwaldstadion erzielt hatte, sorgte Tokio Nakai (44.) wenig später für den 3:1-Pausen- und Endstand.

Nach der letzten Partie der Saison und der Qualifikation für den Westfalenpokal, steht für den TuS Erndtebrück nun eine einmonatige Pause auf dem Programm. Bereits am 7. Juli (18 Uhr) bittet TuS-Trainer Florian Schnorrenberg zum Trainingsauftakt. Dann allerdings ohne die beiden Verteidiger Jan-Philipp Gelber, der zum Hessenliga-Aufsteiger TSV Steinbach wechselt, und José Matuwila (Ziel unbekannt). Vor der Partie verabschiedete der Fußball-Oberligist außerdem Physiotherapeut Kristof Beyer. Dafür steht seit Sonntag ein weiterer Neuzugang fest, den der TuS Erndtebrück am Rande der Partie vorstellte: Laurenz Wassinger wechselt von Regionalligist SSVg Velbert an die Eder.

SZ